Klassenbezeichnungen beachten

Um eine möglichst hohen Überblick zu gewährleisten, ist es nötig, bei der Eingabe der Klassennamen einheitlich zu bleiben. Jede Filterung wird nach den getätigten Einträgen vorgenommen.

  1. Benennen Sie die Klassen gleich wie in Untis oder Sokrates. 1a, 1b, 1c, usw.
  2. Trennen Sie mehrere Klassen durch einen Beistrich; es sind keine Leerzeichen zwischen den Klassenbezeichnungen notwendig: 1a,2a,2b
  3. Ganze Jahrgänge bezeichnen Sie mit der führenden Ziffer und einem Punkt (1., 2., 3. usw.). Wird nun nach 1a gefiltert, werden alle Termineinträge ausgegeben, die entweder „1a“ oder „1.“ als Klassenbezeichnung tragen.
  4. Klassenteile (wie für WPGs) werden eher im Titel erfasst, nicht in der Klassenbezeichnung. Einträge wie „alle Schachspieler der 1a“ im Feld „Klassen“ führen dazu, dass im Überblick auch nach „alle Schachspieler der 1a“ gefiltert wird.